Externer Datenschutzbeauftragter (eDSB)

Nach § 4f Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) muss ein Unternehmen, bei dem mindestens 10 Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind, einen Datenschutzbeauftragten (DSB) schriftlich bestellen. Die bestellte Person muss unabhängig sein (d. h. darf nicht gleichzeitig eine Tätigkeit ausüben, in der es zu Interessenskonflikten kommen kann, wie ein Geschäftsführer oder Leiter IT bzw. HR), und muss die erforderliche Fachkunde besitzten.

Aufgabe des Datenschutzbeauftragten ist, auf die Einhaltung der Bestimmungen des BDSG und anderer Datenschutzgesetze im Unternehmen hinzuwirken und die Mitarbeiter, die mit der Verarbeitung personenbezogener Daten betraut sind, zu unterweisen. In der Wahrnehmung seiner Fachkunde ist der DSB weisungsfrei und darf nur in besonderen Fällen gekündigt werden.

Das BDSG lässt zu, als Datenschutzbeauftragten eine Person außerhalb des Unternehmens zu bestellen (externer Datenschutzbeauftragter). Das ist insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen attraktiv, da der Erwerb der erforderlichen rechtlichen und technischen Fachkunde für die Tätigkeit als DSB aufwändig sein kann.

Insbesondere für mittelständische Unternehmen mit Sitz im Umkreis von 100-150 km um Karlsruhe bietet Secorvo die Übernahme der Aufgaben eines externen Datenschutzbeauftragten an:

  • Durchführung einer Datenschutz-Bestandsaufnahme
  • Erstellung und Pflege des Verfahrensverzeichnisses
  • Prüfung der Rechtskonformität von Verfahren und Anwendungen sowie Durchführung von Vorabkontrollen
  • Durchführung der Mitarbeiterunterweisung zum Datenschutz
  • Unterstützung bei der rechtskonformen Gestaltung automatisierter Verarbeitungen personenbezogener Mitarbeiter- und Kundendaten

Ansprechpartner

Michael Knopp
Telefon +49 721 255171-0
info@secorvo.de